Der Bernhard-Remmers-Preis

Bernhard-Remmers-Preis

Firmenphilosophie erhält sichtbaren Ausdruck

Alle zwei Jahre verleiht die Bernhard-Remmers-Akademie diesen Preis für herausragende handwerkliche Leistungen in der Baudenkmalpflege.

Auf der "denkmal", der Europäischen Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung in Leipzig, werden damit Handwerker, Planer, Architekten, Denkmalpfleger und Bauherren für herausragende Leistungen im Denkmalschutz ausgezeichnet. Die handwerklich meisterhafte Umsetzung wird dabei besonders gewürdigt.

Die Auszeichnung selbst besteht aus einer 30 cm hohen Plastik aus Glaskristalll, die vom Goldschmied und Designer Herbert Feldkamp aus Cloppenburg geschaffen wurde.

Seine sechseckige naturgegebene Form wird von einer vergoldeten Metallfassung umgeben. Platten aus Sandstein und Holz - die von Remmers-Produkten geschützten Baustoffe - durchbrechen dabei die Fläche.

Vor mehr als 50 Jahren gründete Bernhard Remmers die heutige Remmers Baustofftechnik GmbH, die sich seither dem Schutz von Kulturgütern wie Bau- und Kunstdenkmalen verschrieben hat. Herausragende Objekte, an deren Restaurierung sich Remmers beteiligte, sind z.B. das Brandenburger Tor und der Reichstag in Berlin, der Kölner Dom, der Wiener Stephansdom sowie das Palais des polnischen Staatspräsidenten und das Haus ten Bosch der niederländischen Königin. Auch am kambodschanischen Weltkulturerbe, die Tempelanlage Angkor Vat, werden Remmers-Produkte eingesetzt.